Pferdeschule

Pferde brauchen jemanden, der ihnen Zeit gibt!

Fohlen- und Jungpferdetraining

Zeit ist das größte Gut im Umgang mit Pferden. Darum muss der Mensch zuerst lernen, dass das Gras nicht schneller wächst, wenn man daran zieht.

»Nimmst du dir fünfzehn Minuten Zeit, dauert es den ganzen Tag. Hast du den ganzen Tag Zeit, brauchst du fünfzehn Minuten!«

Der partnerschaftliche Umgang mit Pferden ist eine harmonische Form der Teamarbeit. Dazu müssen wir imstande sein, uns in das Wesen des Pferdes hineinversetzen zu können. Nur wenn wir uns ihnen gegenüber authentisch, ehrlich und fair verhalten, werden wir echte Partnerschaften bilden können.

Ausbildung in der Sprache der Pferde

Unsere Arbeit mit Pferden basiert auf der Grundlage, natürliche Wege zu beschreiten, um mehr Vertrauen und Partnerschaft zwischen Mensch und Pferd zu schaffen.

»Pferde täuschen nicht, betrügen nicht, lügen nicht. Aber sie »sprechen« mit uns – nonverbal über Körpersprache!«

Wenn wir lernen, auf ihre Mimik und Gestik zu „hören“, werden wir ihre Reaktionen besser verstehen.

Auszug aus unseren Übungsinhalten der Pferdeschule:

  • Führen und Folgen mit jungen oder unerfahrenen Pferden
  • Fohlen und Jungpferdetraining – Vertrauen und Gelassenheit
  • Sanfter Beritt – begleitetes Anreiten des eigenen Pferdes ab dem 4. Lebensjahr
  • Vertrauensförderung – Coaching bei Unstimmigkeiten zwischen Mensch und Pferd
  • Leichtes und stressfreies Verladen in den Hänger
  • Schule für gebissloses Reiten – Knotenhalfter, Sidepull, Bosal
  • Grundausbildung am Boden und im Sattel von Pferd und Mensch
Körpersprache im Pferdetraining