Just breathe – atme durch!

Geht es uns nicht allen so, dass wir manchmal das Gefühl haben, einen Augenblick innen halten zu müssen, um uns zu besinnen, um einmal kräftig durchzuatmen? Wie oft geschieht es, dass wir in Lebenssituationen feststecken, in die wir uns unbewusst „hineingeritten“ haben? Nun – genau in solchen Momenten ist es gut, inne zu halten und durchzuatmen. Sich Zeit zu nehmen, um die Situation zu überdenken. In meinem Video „Just Breathe“ habe ich das zum Thema gemacht.

»Einen Augenblick innen halten, um uns zu besinnen und einmal kräftig durchzuatmen!«

Auch meiner Philosophie des Natural Horsemanship liegt dieser Gedanke zugrunde. Denn Pferde reagieren sehr feinfühlig auf Situationen, in denen – aus welchen Gründen auch immer – die Nerven blank liegen. Spätestens dann ist es angebracht, inne zu halten und mal durchzuatmen. Am besten, bevor die Lage eskaliert und einem sprichwörtlich der „Gaul durchgeht“.

Im Natural Horsemanship arbeitet man mit Pferden ruhig, bedacht und fair, gleichermaßen aber beharrlich und konsequent. Das wenige, das man dazu braucht, ist gleichzeitig alles: Feeling, Timing, Balance. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet es, dass man mit angemessenem Gefühl, wohltemperierter Ausgeglichenheit und extrem genauem Zeitempfinden seine Aktionen beim Pferd setzt. Das hinzubekommen ist allerdings ein nie endender Prozess, sozusagen eine Lebensaufgabe.

Übrigens: Die von mir im Video eingespielte Cover-Version von „Just Breathe“ stammt im Original von der US-amerikanischen Grungeband Pearl Jam. Der Song ist auch im Film „Buck – der wahre Pferdeflüsterer“ zu hören. Unter folgendem Link könnt ihr einen Trailer dazu sehen: www.buck-derfilm.de